Case Studies CDS Add-Ons

Chromeleon

Unsere Schnittstellenprogramme, die mit dem Chromeleon SDK (Software Development Kit) entwickelt werden, erlauben einen direkten Datentransfer zu und aus Ihrem CDS, wenn zum Beispiel ein LIMS oder ERP angebunden ist. Auf diese Weise lassen sich Prozesse beschleunigen und Fehler, die durch manuellen Datentransfer verursacht werden, werden reduziert. Im Folgenden wird ein Beispiel für ein Schnittstellenprogramm zwischen SAP und Chromeleon geschildert, das mit dem Dionex SDK erstellt worden ist.

Schnittstellenprogramm zwischen SAP und Chromeleon
Ein führendes Chemieunternehmen verwaltet Inspection Lots in SAP – im Gegensatz zu den Laboren, in denen diese Daten in Chromeleon verwaltet werden. Bevor das Schnittstellenprogramm von beyontics implementiert worden ist, mussten die Inspection Lot Information (Ticket ID, Inspection Schedule etc.) händisch in Chromeleon eingetragen werden. Nach Auswertung der Proben und Berechnung der Ergebnisse mussten die Ergebnisdaten wieder händisch in SAP eingepflegt werden. Dank der Schnittstellenlösung von beyontics konnte dieses Verfahren vollständig automatisiert werden, ohne dass händische Eingriffe oder Korrekturen erforderlich sind.


Empower

Beispiele für Empower-Toolkit-Lösungen können zum Beispiel individualisierte Archivierungskonzepte oder Importschnittstellen für Probensequenzen sein. Zudem lässt sich aber auch die Funktionalität innerhalb von Empower erweitern, indem beispielsweise Berechnungen durchgeführt werden, die sich in dieser Form nur schwer über Custom Fields abdecken lassen.

Ein Beispiel ist der beyontics Peakprovider, ein Tool, das auf Grundlage eines Retentionsbereichs oder der relativen Retentionszeit für unbekannte Komponenten Peaknamen berechnet, die dann einheitlich für eine Probensequenz vergeben werden.

Eine sehr spezielle Lösung, bei der die Empower-Toolkitschnittstelle nur als Pforte für eine sehr komplexe Individuallösung einbezogen wird, ist der PM-Automat. Das Beispiel zeigt, wie umfangreich unsere Lösungen sein können:

PM-Automat
Produktionsschritte bei der Fertigung von Arzneimitteln müssen überwacht werden. Hierzu werden regelmäßig Proben genommen und bereits während des Produktionsverfahrens untersucht. Auf der Grundlage des Ergebnisses kann entschieden werden, ob die einzelnen Produktionsschritte nach Plan laufen, ob nachreguliert werden muss oder sogar ein Abbruch erforderlich ist. Damit das gesamte Produktionsverfahren durch diese Zwischenuntersuchungen nicht zu sehr ins Stocken gerät, müssen die Ergebnisse möglichst schnell vorliegen. Daher sind Automatisierungen in diesem Bereich sehr erwünscht.

Im konkreten Fall spielen zwei Waagen, ein spezieller Probengeber, ein Verdünnungsautomat und eine HPLC, die über Empower angesteuert wird, zusammen. Ziel ist es, dass bei möglichst wenig Interaktion durch einen Laboranten Proben aufbereitet, für die chromatographische Messung vorbereitet und letztlich vermessen werden. Nach Beendigung der Messung sollen relevante Daten aus Empower in ein Excel Sheet übertragen werden. Dazu ist eine Auswertung erforderlich, die anzeigt, ob spezifizierte Grenzwerte eingehalten werden und der Prozess weitergeführt werden kann. Die Ergebnisse sollen auch in Form eines Reports ausgedruckt werden können. Im Falle einer Abweichung wird der Automat gesperrt und der Anwender aufgefordert, eine autorisierte Person zu kontaktieren.

Der PM-Automat von beyontics ist als Spezialprogrammierung das verbindende Element zwischen den einzelnen Komponenten, die an diesem komplexen Prozess beteiligt sind. Über die Toolkitschnittstelle konnte beyontics die Einbindung von Empower realisieren. Weiterer Vorteil dieser Umsetzung ist, dass Ihre Mitarbeiter im Labor Empower selbst nicht bedienen müssen und dementsprechend auch keine Empower-Kenntnisse benötigen. Sie stellen lediglich die Probe in den Probengeber und erhalten zum Abschluss einen Bericht mit den interpretierten Ergebnissen.


PM Automat Prozessablauf